Die Idee zur Gründung des Menschensinfonieorchesters hatte der Profimusiker Alessandro Palmitessa im Jahr 1999. Zusammen mit Pfarrer Hans Mörtter wurde diese Idee weiter gesponnen und entwickelt. Anfang 2001, nach zweijähriger "Gärzeit", gründeten Alessandro Palmitessa und Hans Mörtter, Pfarrer der Martin-Luther-Gemeinde in Köln-Süd, offiziell das Menschensinfonieorchester.

Die Grundidee des Projektes:
Obdachlose und nicht obdachlose MusikerInnen arbeiten professionell zusammen.

"Menschensinfonieorchester" - Menschen klingen miteinander

Schneller als erwartet bildete sich eine Band mit einer Musik und Liedtexten heraus, die in keine der bisherigen Musikschablonen passt. Deutlich ist, dass diese Art der Musik von der einzigartigen Individualität gerade der Obdachlosen geprägt ist. Musik und Texte erzählen von urmenschlichen Gefühlen und Sehnsüchten und berühren dabei.

Alessandro Palmitessa ist musikalischer Leiter und Arrangeur dieses Orchesters. Er ist nicht nur ein hervorragender Musiker, sondern auch ein Mensch mit "viel Herz". Mit unendlicher Geduld und Liebe, mit Einfühlungsvermögen aber auch mit viel Energie garantiert er den Bestand des Orchesters, ebenso wie Hans Mörtter. Er hat immer wieder ein offenes Ohr für die Probleme der Musiker und unterstützt und stärkt sie.

Zweimal die Woche wird im Gemeindesaal der Lutherkirche geprobt. Regelmäßige Konzertauftritte gibt es seit März 2001.

Die erste professionelle CD mit den Gastmusikern Helmut Zerlett, Markus Stockhausen und "Klaus der Geiger" wurde im Herbst 2002 in den Can-Studios produziert.

Die anfänglichen Unkenrufe, dass regelmäßige Probenarbeit und verbindliche Konzerte mit der Mischung unserer Leute in dem Orchester nicht durchführbar sind, erwiesen sich als haltlos.

Die 18 Mitglieder des Orchesters arbeiten verlässlich und intensiv zusammen und überzeugen jedwedes Publikum mit ihrer Musik. Auch die Medien über Kölns Grenzen hinaus zeigen vitales Interesse, u. a. berichteten das anerkannte Magazin "GEO" in der Februarausgabe 2004 und im Mai 2004 die ZDF-Sendung "Sonntags", sowie die WDR-Sender 2, 3, 5 und der Deutschlandfunk ausführlich über das Menschensinfonieorchester. Diese Mappe enthält eine aussagefähige Auswahl der Berichte.

Natürlich gibt es immer wieder ein Auf und Ab innerhalb des Orchesters, wenn mal gerade wieder jemand eine Krise hat. Das ist anstrengend, aber tragbar. Neben dem festen Kern der Band gibt es immer wieder Menschen, die neu dazukommen, aber irgendwann auch wieder "aussteigen". Grundsätzlich besteht eine Offenheit für Mitglieder von der Straße.

Ein Orchester dieser Art ist in Deutschland einmalig.

Im Oktober 2004 nahm das Menschensinfonieorchester an einer durch das Goethe-Institut Prag geförderten Künstlerbegegnung in Prag u. a. mit der Obdachlosentheatergruppe "Igel und Zeisig" teil. Es fanden Konzerte im Prager Hauptbahnhof und dem Jazz-Club Roxy statt. Beim Gegenbesuch der Prager Obdachlosentheatergruppe im November 2004 in Köln wurde ein Theater- und Konzertabend in der Lutherkirche, Köln-Südstadt, veranstaltet.

Das MSO durfte sich an der Produktion der CD und DVD der "Edelweißpiraten" neben vielen anderen Musikgruppen beteiligen. Das NS-Dokumentationszentrum Köln veranstaltete im November 2004 im Bürgerzentrum Stollwerck die Präsentation der beiden Medien, bei der auch das Menschensinfonieorchester während seines Auftritts gefeiert wurde. Gefördert wird das NS-Dokumentationszentrum Köln durch die Imhoff Stiftung.
Während des Live-Fernsehgottesdienstes im ZDF am 05.12.2004 in der Lutherkirche, Köln-Südstadt, gestaltete das Menschensinfonieorchester den musikalischen Rahmen. Dieser bundesweiten Präsentation des MSO folgte umfangreiche positive Resonanz.

Ebenfalls berichtete das ZDF in seiner Sendung "Menschen Magazin" am 15.01.2005 über das Menschensinfonieorchester und die positiven Entwicklungen einzelner Orchestermitglieder durch das gemeinsame Musizieren. Wieder eine Aufgabe zu haben und am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Die gemeinsame Musik und die Mitarbeit im MSO sind sinnstiftend für neue Lebensimpulse.

Das Jahr 2005 zeichnete sich durch besondere Auftritts-Erlebnisse aus. Unter 600 Bewerbern qualifizierte sich das MSO gleich für 2 Veranstaltungen des Weltjugendtag 2005 (WJT 2005).

Am 16. August 2005 nahm das Menschensinfonieorchester am Eröffnungsfestival auf der Hofgartenwiese in Bonn teil. Mit einem extra für diesen Tag neu arrangierten Titel und dem altbewährten "Laß uns tanzen" musizierte das MSO vor fast 150 000 Besuchern. Gastgeber der Bühne im Bonner Hofgarten waren "Brings".

Gleich wenige Tage später, am 19. August 2005, gab das MSO im Börsensaal der IHK in Köln im Rahmen des Jugendkulturfestivals des WJT 2005 ein beachtenswertes Konzert.

Weil die Stadt Köln im Rahmen eines Landeswettbewerbs gewonnen hat, veranstaltete die Stadt eine Woche der menschlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Begegnungen unter dem Motto "Kuck mal Köln". Auch hier präsentierte sich das MSO als einziges Orchester der Straßenmusik am 08. September 2005 in den Colonaden des Kölner Hauptbahnhofs mit einem Konzert.

Von dort ging`s gleich weiter zum "Der längste Tisch von Köln" im Severinsviertel. Dort spielte das MSO am 12. September 2005 auf dem Severinskirchplatz das Eröffnungskonzert.

Das Menschensinfonieorchester wird von Südstadt-Leben e.V. getragen und wurde vom Sozialministerium des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Landesmusikrat NRW e.V. unterstützt. Damit dieses Projekt Bestand hat, benötigen wir finanzielle und ideelle Unterstützung von außen. Wir wollen die Finanzierung des Orchesterleiters mit einer halben Musikerstelle gewährleisten, wir freuen uns über Kontakte, die die Anzahl unserer Konzerte erhöhen können und wir müssen das Equipment und die Organisation im Vorfeld der Konzerte sicherstellen. Das alles gelingt letztlich nur über Spenden, Sponsoring und Patenschaften.

Wir danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen Ihnen ein informatives Leseerlebnis und intensive Empfindungen beim Kosten der "Hörproben", die Sie möglicherweise veranlassen, unsere CD zu bestellen oder uns in anderer Form zu unterstützen.

Das Team des
Menschensinfonieorchesters

www.menschensinfonieorchester.de
Hier finden Sie einen Link zur GEO-Reportage über das MSO.

 
 
zu Hörproben
zum CD-Verkauf
zu Hörproben
   Hörproben der 1. CD
  ( leider im Verkauf nicht mehr erhältlich )
- Gedanken malen Bilder (MP3, 6MB)
-

Lass uns tanzen (MP3, 5,1MB)

-

Ich sitz am Rhein (MP3, 4,3MB)

   
  Kontakt:
www.menschensinfonieorchester.de
 
Alessandro A. Palmitessa
MSO palmi_ale@hotmail.com
Martin-Luther -Platz 4, 50677 Köln
0221/9322955
0221/9322955
0170/6580247
 
Hans Mörtter
MSO moertter@kirche-koeln.de
Martin-Luther -Platz 4, 50677 Köln
0221/384463
0221/3402113
 
Büro: Südstadt-Leben e.V.
MSO suedstadt.leben@koeln.de
MSO menschensinfonie.orchester@koeln.de
Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln
0221/3762990
0221/3402113
 
 
Spendenkonto (MSO)
auf das Konto SÜDSTADT-LEBEN e.V.
bei der
Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE18 3506 0190 1013 4760 51
Stichwort: MSO
   
 
Ja, ich will
das Menschensinfonieorchester Köln
unterstützen
   
 

Copyright © 2010 Menschensinfonieorchester.de All rights reserved.
Phone: +49-(0221)-3762990, E-mail: moertter@kirche-koeln.de
Website designed by S K Designs